Wo gibt es 2021 Saatgut- und/oder Pflanzentauschbörsen?
  • ACHTUNG: Aufgrund der aktuelen Corona-Verodnungen dürfen keine Saatguttauschbörsen stattfinden. Wir haben hier die Termine für Saatguttauschbörsen in Sachsen aufgeführt, wie sie von den jeweiligen Veranstaltern an uns gemeldet wurden. Einzelne Veranstalter haben ihre Saatguttauschbörse abgesagt, verschoben oder als Online-Tauschbörse organisiert. Bitte erkundigen Sie sich jeweils bei den Veranstaltern, die bei der ausführlichen Beschreibung unter Aktuelles aufgeführt ist, ob und wie eine Saatguttauschbörse stattfindet. Für die Art und Weise der Durchführung von Saatguttauschbörsen sind ausschließlich die genannten Veranstalter verantwortlich. Das Netzwerk Lebendige Vielfalt ist kein Veranstalter von Saatguttauschbörsen, das Umweltbildungshaus Johannishöhe als Träger des Netzwerks zeichnet nur für die Tharandter Tauschbörse verantwortlich.

  •  
  • 14. Februar: So 14.00 bis 17.00 / njedzéla 14.00 bis 17.00
    Bautzen/Budyšin
    Mehrgenerationenhaus Bautzen/dom generacija Budyšin, Gesundbrunnen/strowotna studnja,, Otto-Nagel-Straße 3/ Otto-Nagel-dróha 3 stattdessen als Online-Börse. Näheres hier: https://www.saatgut-boerse.de/
    Info: Matthias Berger, ed.nennurbdnusegehcrik@suahnenoitarenegrheM
     
  • 27. Februar: Sa 14.00 bis 17.00 wird verschoben
    Mittweida
    Soziokulturelles Zentrum Müllerhof, Auensteig 3, 09648 Mittweida
    Info: Ivonne Hintermeyer, ed.bew@reyemretnih.i
     
  • 27. Februar: Sa abgesagt
    Neukirch OL
    Kirchgemeindehaus, Friedhofweg 8, Neukirch/Oberlausitz
    Info: Anna Luise Hennig, Tel. 035951 503810 oder 017620182746, ed.oohay@7_ula_ula
     
  • 27. Februar: Sa 15.00 bis 19.00 abgesagt
    Görlitz
    Stadtteilgarten "Zusammen.WACHSEN", Speicher auf dem RABRYKA-Gelände, Bautzener Straße 32, 02826 Görlitz
    Info: Sandra Pleger ed.tpmetta-dnoces@ardnas, www.rabryka.eu
     
  • 7. März: Sa 14.00 bis 16.00
    Tharandt
    als Online-Börse, Anmeldung über die u.g. Internetseite erforderlich
    Info über Umweltbildungshaus Johannishöhe, Tel. 035203 - 37181, www.johannishöhe.de, ed.eheohsinnahoj@ofni
     
  • 13. März: Sa, 14.00 bis 16.00 abgesagt
    Cunewalde
    Scheunen-Oase, Hauptstraße 254, 02733 Cunewalde
    Info: Erika Hebold ed.esao-nenuehcs@ofni
     
  • 20. März: Sa 14.00 bis 17.00
    Mülsen
    Vereinshaus des Obstbauvereins, Schulweg 4, 08132 Mülsen OT Micheln
    Da die Saatguttauschbörse ausfällt, kann über Yvonne Vogel unter 0160 93847703 Saatgut zum Tausch abgegeben und zum Abholen angefragt werden.
     
  • 27. März: Sa 14.00 bis 16.00
    Meißen
    Hahnemannzentrum, Leipziger Str. 94, 01622 Meißen, findet draußen in der Kosterruine statt
    Info: Sandra Alband, Tel. 035243 - 36493, ed.nessiem-murtneznnamenhah@ofni
     
  • 3. April: Sa 9.00 bis 15.00
    Rochlitz
    Marktplatz Rochlitz, 09306 Rochlitz
    Saatgut- und Pflanzentauschbörse im Rahmen des Regionalmarktes Rochlitz zum Thema "Es grünt so grün"
    Info: ed.neshcas-dnalresseolhcs@reveotsnhark.ejtna
     
  • 3. April: Sa 14.00 bis 18.00
    Chemnitz
    Saatgutgarten Sonnenberg, Ecke Augustusburger/Tschaikowskistr., 09130 Chemnitz
    Info: ed.bew@llahhcan-netragtugtaas
     
  • 17. April: Sa, 10.00 bis 13.00 abgesagt
    Zittau
    Die Fleischbänke, Reichenberger Straße 8, 02763 Zittau
    Wir werden vom 12. bis 17.4. allen Interessierten ein Tauschregal anbieten. Dort können Jungpflanzen und Saatgut (beschriftet und Saatgut regendicht verpackt) rein gestellt werden und somit zum Tausch angeboten werden. Es besteht auch die Möglichkeit, kleine Nachrichten zu hinterlassen, wenn man eine bestimmte Pflanze o.ä. sucht. Das Regal steht dann auf dem Parkplatz vor der BIOase (Lindesntraße 4, Zittau) und ist zu den Öffnungszeiten der BIOase (Mo - Fr 9:00 - 18:00 Uhr, Sa 9:00 - 13:00 Uhr) erreichbar.
    Wir laden alle ein, das Tauschregal zu nutzen und freuen uns, wenn so manche Pflanze einen neuen Garten findet!
    Info: Cornelia Hieke, ed.enilno-ekeih@ailenroc
     
  • 17. April: Sa 9.00 bis 14.00
    Radebeul Kötzschenbroda
    Frischemarkt in Kötzschenbroda (Radebeul West) in der Bahnhofstraße: Diese ist im mittleren Teil von zwei Seiten gesperrt, Parkplätze finden sich drumherum. Tische werden gestellt, der Tausch findet im Freien statt.
    Anmeldung erforderlich bei Astrid Hadan Telefon 0171 3273472
     
  • 2.Mai: So - Pflanzentauschbörse fällt aus
    Mittweida
    Soziokulturelles Zentrum Müllerhof, Auensteig 3, 09648 Mittweida
    Info: Ivonne Hintermeyer, ed.bew@reyemretnih.i

     
  • 2. Mai: So 14.00 bis 17.00 Pflanzenabgabe, 3.-7. Mai Pflanzenmitnahme
    Bautzen/Budyšin
    Die Pflanzentauschbörse in Bautzen findet unter veränderten Auflagen statt d.h. es wird nicht wie geplant am 2. Mai vor Ort getauscht werden, sondern an dem Tag können nur Pflanzen abgegeben werden. Diese werden dann in Tauschboxen vom 3.5. - 7.5. am Mehrgenerationenhaus aufgestellt und können zwischen 8.00 - 15.00 Uhr mitgenommen werden. Das MGH bittet um Anmeldung:
    https://www.saatgut-boerse.de/pages/aktuelles.php
    Mehrgenerationenhaus Bautzen/dom generacija Budyšin, Gesundbrunnen/Strowotna studnja, Otto-Nagel-Straße 3/ Otto-Nagel-dróha 3
    Info: Matthias Berger, ed.nennurbdnusegehcrik@suahnenoitarenegrheM
     
  • 9. Mai So, 11.00 bis 16.00 Pflanzentauschbörse
    Cunewalde
    Scheunen-Oase, Hauptstraße 254, 02733 Cunewalde: Tauschboxen (Regale) auf dem Grundstück (draußen)
    Info: Erika Hebold ed.esao-nenuehcs@ofni
     
  • 11. Mai: Di, 17.00 bis 20.00 Uhr (Pflanzen- und Saatguttauschbörse)
    Raußlitz
    Öffentliches Atelier, Am Rittergut 1, 01623 Raußlitz
    Info: Andrea Kawelke, ed.oetsop@lednipsdlaw
     
  • 25. Mai: Di, 9.00 bis 13.00 Uhr (Pflanzenbörse)
    Freital
    Neumarkt, 01705 Freital
     
  • 29. August: So, 14.00 bis 17.00 (Saatguttauschbörse beim Kräuterfest) Schellerhau (Altenberg) Botanischer Garten Schellerhau, Hauptstraße 41 a, 01773 Altenberg OT Schellerhau
    Info: Annette Zimmermann, ed.uahrellehcs-netrag-rehcsinatob@ofni, Tel. 035052-67938
     
  • Stand: 29. April 2021, alle Angaben ohne Gewähr und ohne Anspruch auf Vollständigkeit
  • alle Börsen finden nichtkommerziell statt
 
Vortrag zu Saatguterhaltung
  • Cornelia Lehmann vom VERN e.V. hielt auf der Saatguttauschbörse Tharandt am 9.2. 2019 einen Vortrag zum Thema "Gartenschätze - sind alte Sorten frei nutzbar?". Wir bieten ihn als pdf-Datei (724kB)
     
Saatgutseminar 2021
  • 18. September 2021, 10.00 bis 16.00: Einmaleins der Saatgutvermehrung
    Seminarort: Umweltbildungshaus Johannishöhe (www.johannishöhe.de)
    Themen sind:
    • • Theoretische und praktische Anleitung zur Vermehrung
    • • Welche Besonderheiten haben die Pflanzenfamilien
    • • Saatguternte, Saatgutreinigung und -lagerung
    • • Möglichkeiten und Grenzen im Hausgarten
    Kosten: 90 Euro, bei Anmeldung bis 17. September: 82,50 Euro, bei Anmeldung bis 20.8.: 75 Euro
    jeweils inklusive Verpflegung (vegetarisches Mittagessen sowie Kaffe/Tee und Kuchen)
    Anmeldung auf www.johannishöhe.de, Info: 035203 37181
    info@johannishoehe.de
 
Tag der Kulturpflanzenvielfalt
Tomato Brown Rugose Fruit Virus (ToBRFV) - "Jordan-Virus"

Ein Tomaten-Virus ist in Deutschland neu aufgetreten. Weltweit entdeckte man dieses Virus zum ersten Mal in Israel (2014) und Jordanien (2015). Das "Tomato Brown Rugose Fruit Virus" (ToBRFV) oder auch "Jordan Virus" trat zum ersten mal in sieben Tomatenbetrieben am Niederrhein im Herbst 2018 auf. Damals konnte das Virus erfolgreich bekämpft werde, so dass Deutschland im Juli 2019 wieder als befallsfrei galt.

Im August 2020 ist der als Quarantänerreger eingestufte Virus in einem Tomatenbetrieb in Brandenburg entdeckt wurden. Und auch in Nordrhein-Westfalen fand man das Virus im November 2020 wieder. Auch Hobby-Gärtner können betroffen sein.

Das Jordan-Virus gehört zur Gruppe der Tobamo-Viren (u.a. auch das Tabakmosaikvirus und das Tomatenmosaikvirus). Diese Virengruppe lässt sich extrem leicht mechanisch übertragen und ist dabei höchst infektiös. Zudem sind die Viren sehr langlebig (auch nach 50 Jahren noch infektiös) und hitzestabil (nach 10 min bei > 90°C teils noch infektiös).

Das Virus befällt die folgenden Pflanzenfamilien:

  • • Solanaceae (vorallem Tomaten) und Amaranthaceae (Quinoa)
  • • Paprika und Zierpflanzen (z.B. Petunie, Ziertabak)
  • • heimische Unkräuter (z.B. schwarzer Nachtschatten, Gänsefuß-Arten, Amaranth) als Virusreservoir

Kartoffeln und Auberginen konnten in Versuchen in Europa nicht infiziert werden. Allerdings wurde von einem Auftreten an Auberginen in Mexiko im Jahr 2019 berichtet.

Symptome

Die Symptomausprägungen sind nicht immer eindeutig zuzuordnen und können denen anderer Viren ähneln. Die Symptome variieren auch je nach Sorte. Besonders schlimm betroffen soll die Sorte 'Juanita' sein.

Folgende Symptome traten bei befallenen Tomatenpflanzen auf (für Fotos siehe weiterführende Links unten):

Blätter Fruchtsymptome
  • • (blasiges) Aufwölben der Blätter und verringerter Zuwachs
  • • teils schmale oder kleinere Blätter
  • • leichte bis starke mosaikartige Verfärbungen der Blätter
  • • Welken, anschließende Vergilbung der gesamten Pflanze und schließlich Absterben
  • • Nekrosen der Kelchblätter
  • • gelbe Flecken und unregelmäßige Verfärbungen (meist rundlicher als bei PMV)
  • • fehlende Ausfärbung (Früchte bleiben einheitlich orange)
  • • Braun-schrumpelige Fruchtdeformationen, wie im Nahen Osten und Mexiko, waren in Deutschland bisher nicht zu beobachten
Infektionswege
Das Jordan-Virus lässt sich extrem leicht mechanisch übertragen und ist dabei höchst infektiös. Die Infektionswege sind:
  • • Saatgut und Jungpflanzen (gekauft, getauscht, geschenkt etc)
  • • Mechanische Übertragung, z.B. Nutzung derselben Kisten, Werkzeuge
  • • Auskeimende Tomatensamen aus infizierter Vorkultur oder Unkraut (z.B. Schwarzer Nachtschatten)
  • • Infizierter Boden
  • • Befallene Tomaten und Paprika (auch latent) aus dem Handel? eine Übertragung ist bei/nach dem Verzehr möglich durch Verunreinigung
  • • eine Übertragung ist auch über die Bestäubung durch Hummeln möglich
Vorsichtsmaßnahmen

Vor allem beim Tauschen von Saatgut und Jungpflanzen ist Vorsicht geboten, da die Symptome erst erkennbar auftreten, wenn die Pflanzen Früchte tragen. Daher bei getauschtem (z.B. auf Tauschbörsen) oder geschenktem Saatgut/Jungpflanzen immer die Kontaktdaten von der anbietenden Personen geben lassen. Im Falle eines Befalls kann die Infektionskette zurück verfolgt und dessen Weiterverbreitung verhindert werden. Nur Saatgut und Jungpflanzen von gesunden Mutterpflanzen weitergeben!
Die Verwendung von gesundem Ausgangsmaterial, dessen Herkunft eindeutig rückverfolgbar ist, ist essenziell. Kommerzielle Saatgut- und/oder Pflanzenbetriebe müssen einen Pflanzenpass haben.

Bei Verdacht auf eine Infektion

Bei auftretenden Symptomen oder einem Verdacht sollte der Pflanzenschutzdienst in Sachsen kontaktiert werden. Dieser wird die Pflanzen auf das Virus untersuchen. Das Jordan-Virus ist meldepflichtig.

Bitte zuerst den Pflanzenschutzdienst anrufen, bevor Pflanzenteile verschickt werden: Staatliche Betriebsgesellschaft für Umwelt und Landwirtschaft, Fachbereich 44: Phytopathologie, Tel. (035242) 632 4400

Befallene Pflanzen dürfen keinesfalls kompostiert werden. Sie müssen vernichtet werden (Müllverbrennung).

Weiterführenden Links:
https://www.landwirtschaftskammer.de/Landwirtschaft/pflanzenschutz/gemuesebau/tobrfv.htm#herkunft
https://www.lksh.de/fileadmin/PDFs/Hoheitliche_Aufgaben/Pflanzengesundheitskontrolle/ToBRFV_Info_Bhst.pdf
https://pflanzengesundheit.julius-kuehn.de/tomato-brown-rugose-fruit-virus.html
https://www.landwirtschaft.sachsen.de/informationen-zu-schaderregern-17603.html